Warum scheitern drei von vier Startups?
Diese Fehler können Sie vermeiden.

In den meisten Fällen gibt es eine Reihe von Ursachen, die ineinander greifen und aufeinander aufbauen und das junge Unternehmen schlussendlich dazu zwingen, den Markt frühzeitig zu verlassen. Doch was sind die ausschlaggebenden Gründe, die den Unternehmer in die Knie zwingen? Dieser Artikel bietet Ihnen einen Einblick in die häufigsten Fehlentscheidungen, die Existenzgründer treffen und erklärt, wie Sie diese vermeiden.

WEITERLESEN...

Finanzierungsfehler:

Junge Unternehmer schätzen ihren kurzfristigen Kapitalbedarf häufig falsch ein und laufen dabei Gefahr, laufende Rechnungen nicht bezahlen zu können. Hinzu kommt, dass sie Bankdarlehen akzeptieren, die in vielen Fällen zu niedrig bemessen sind. Schuld sind die Kreditvergabestrategien der Banken, die die Höhe der Darlehen an das Volumen bereits vorhandener Sicherheiten binden und nicht an die Chancen, die sich durch die neue Geschäftstätigkeit real eröffnen. 

Tipp: Holen Sie weitere Finanzierungsangebote anderer Kreditinstitute ein oder verschieben Sie Ihr Vorhaben. Starten sie Ihr Unternehmerdasein in keinem Fall mit einer zu geringen Anfangsfinanzierung, die es nicht erlaubt, Rücklagen aufzubauen. Ihre Hausbank verweigert Ihnen den Kredit? Wir prüfen die wirtschaftliche Tragfähigkeit Ihres Vorhabens und führen die Gespräche mit Kreditgebern. Kontaktieren Sie unser Team.

Strategische Fehler:

Eine weitere Ursache für Insolvenz oder Marktaustritt sind strategische Fehlentscheidungen wie Fehlinvestitionen, eine zu riskante Wachstumsstrategie, die Kalkulation von nicht kostendeckenden Preisen, eine festgefahrene und einseitige Kundenbindung oder ein zu kurzer Planungshorizont, der keine Überlegungen zur stetigen Verbesserung des Angebots beinhaltet.

Tipp: Für die detaillierte Ausarbeitung Ihres Business Plans, speziell zu Fragen, die Ihre Branche, Ihren Markt und vor allen Dingen auch die Finanzierung betreffen, benötigen Sie womöglich die Hilfestellung eines Beraters. Aber auch nach der Gründung sollten Sie einen kompetenten Ansprechpartner haben, mit dem Sie anstehende strategische Entscheidungen besprechen können. Machen Sie sich ein Bild von unseren Leistungen, vor und nach der Gründung.

Fehlende Managementkompetenz:

Fragt man junge Unternehmer nach dem Sinn eines Businessplans, so dient dieser meist ausschließlich dazu, die formalen Anforderungen des Kreditgebers zu erfüllen. Die Folge dieser Ignoranz: Der Businessplan wird nicht umgesetzt, Planzahlen werden ignoriert und der Unternehmer verliert die Kontrolle über die Entwicklung seines Vorhabens. Der Liquiditätsplan fehlt meist völlig.

Hinzu kommt die Unwissenheit gegenüber betrieblichen Abläufen. Diese lassen sich auch ohne betriebswirtschaftliche Ausbildung schnell erlernen, werden aber meist für weniger wichtig empfunden.

Ähnliches gilt für Markt- und Wettbewerbskenntnisse: Wer nicht weiß, wer zu seinen potenziellen Kunden gehört und was seine Kunden erwarten, schießt sich selbst ins Aus.
Tipp: Werfen Sie einen Blick auf unseren Artikel "Der Business Plan". Dieser bietet einen Leitfaden für die Erstellung Ihres Geschäftsplans. Business Pläne werden nicht für die Schublade geschrieben – Planzahlen müssen umgesetzt werden.

end faq